No images in specified directory!

 

Umzug Emmendingen 2009


Sie alters her der größte und beste Narrenumzug, den die große Kreisstadt zu bieten hat. Da durften natürlich auch die Schiirehäbber nicht fehlen.


Hier unser illustrierter Bericht:

Trööt

Bekki legt wie immer letzte Hand an am Schiirehäbber-Wage.
Selbstverständlich wird die uns brieflich zugeteilte Nummer ordnungsgemäß am Wagen angebracht, wir wollen ja wissen, wo wir laufen sollen.
Dass die Nummer nicht ganz stimmte, sorgte zwar anfänglich für Verwirrung, aber wir konnten mit Hilfe eines Umzugsverantwortlichen ziemlich schnell herausfinden, dass wir jetzt die Nummer 20 waren und durften uns gleich häuslich einrichten und den Glühmost wärmen.

 

Trööt

Und der war dann auch nötig: Die Gruppe, die laut Liste auf der Nr. 20 beimatet war, konnte so mit tröstender Flüssigkeit versorgt werden.

 

Trööt

Lautstärketest mit der Fanfare: Nein, wir sind leider doch nicht in der Lage, die vor und hinter uns befindlichen Disco-rumbummbumm-Lautsprecherwägelchen zu übertönen.

 

Trööt

Beim dem Krach der um uns befindlichen Elektroakustikverseucher fliegen einem ziemlich schnell die Haare weg. Cleverer Ausweg: Autolack!

 

Trööt

Umzugsansager Hans-Joachim Wipfler kostet verzückt den Glühmost. Hatte er doch als erster erkannt, dass wir den "Emmedinger Narremarsch" gespielt haben! Dafür gebührt im natürlich flüssiger Dank. Aber bitte nächstesmal uns mit "Ajo!" begrüßen statt mit "Narri-Narro!", dann ist es perfekt.

 

Trööt

Leicht von oben herab: Startrommler "Mr. Groove" Tille.

 

Trööt

Der Schiirehäbber Einsatzwagen "nachher". Stets gerüstet um auf großer Flamme schnell und viel lecker Glühmost zu erzeugen.

 

Trööt

Eine ziemlich einseitig gerötete Fänin. Schnell noch ein zweiter Schnaps, damit die Backenfarbe wieder symmetrisch wird.

 

Trööt

 

Trööt

Töröööö!

 

Trööt

Häbbernachwuchs aus eigener Herstellung. Eigentlich schade, dass unsere Frauenquote satzungsgemäß nicht über 0% steigen darf.

Ob das Narrendorf voll gewesen wäre, wenn es nicht geregnet hätte, wissen wir nicht. Auch hier laute Musik - aus jedem Zelt eine andere - und deshalb schlechte Auftrittschancen. Und zu dunkel zum Fotografieren.

Üssmarsch fir'd Schiirehäbber!

Also Adjee!