Umzug101

 

Brennerei im Back- und Brennhiesli in Kollmarsreute am 09.01.2010

A) Vorbereitungen

  • genügend Holz
  • Wasser zur Kühlung, hierbei sollte darauf geachtet werden, dass der Wasserhahn bei tiefen Temperaturen wieder belüftet wird, war nämlich eingefroren und hat für etwas Hektik gesorgt. Durch die falsche Wahl eines Alternativanschlusses im Heizungsraum hat dies für Hochwasser in demselben gesorgt.
  • genügend Tücher zur Kühlung
  • Wasserbrand am Abend zuvor
  • Reinigung
  • Stoff 120 l Most, wir danken Franz, 40 l Wein, wir danken Heinz
  • die Verpflegungsauswahl ist witterungsabhängig und nach zu erwartendem Brenntourismus auszurichten konkret reichten 10 l Glühwein, 2 Kisten Bier, Schnaps nicht erfasst, 15 Brezeln, 3 Suppen, 4 Baguettes und 3 Kuchen

B) Rohbrand

  • Brenngschirr mit ca. 30 l Rohware beschicken
  • Entschäumer beifügen
  • auf Kühlung achten damit beim Auslauf der Alkohol nicht verdampft!!!
  • aufs Feuer achten damit's auch immer läuft
  • aufs Abgasrohr zum Kamin achten, wird sehr heiß, gell Peter
  • Schlauch Kühlwasserzufuhr im Kühlbehälter immer direkt auf das Einlaufrohr richten!!!
  • Emil sagt bei 3-5 % abbrechen, Korrekturen bezüglich Temperatur nicht berücksichtigt?!?
  • Rohbrand sammeln
  • neu beschicken und so oft wiederholen bis die Rohware aufgebraucht ist

C) Feinbrand

  • Vorsicht nur Reins Holz zur Befeuerung verwenden
  • noch intensiver wie unter B) auf Kühlung achten
  • Vorlauf: Emil sagt 0,75l; Heinz sagt bis 70% runterbrennen, wir stellen fest: 70% sind 0,75l!!!; de Emil het halt mit sinne 87 Johr Erfahrung un weiss des
  • Vorlauf sammeln: zum ieriebe; als Frostschutz... aber nit zum drinke
  • jetzt gibt's de Schnaps
  • bis 50% runterbrennen
  • bis 10% runterbrennen jetzt gibt's Nachlauf
  • Nachlauf im Folgebrand nochmals durchjagen
  • Endproduktschätzungen nach 50% Feinbrand Angaben in Liter: Klaus 40; Heinz 28; Peter 30; Frank 32; Volker 33; Michael 31
  • so oft wiederholen bis Rohbrand aufgebraucht ist
  • Ein erneutes Brennen des zuletzt erzeugten Nachlaufs bringt nichts

D) Filtration und Verdünnung

  • wird beim Emil durchgeführt
  • Schnaps auf 42% mit frischem Quellwasser verdünnen